LOADING

Type to search

Turismo

Eine detaillierte Anleitung zur Via de la Plata, Camino de Santiago

Share

Die Via de la Plata oder die Silberstraße gilt als die schwierigste Camino de Santiago Strecke in Spanien aufgrund seiner Entfernung, über 1000 km, lange Wanderwege mit wenig Einrichtungen dazwischen und extrem heißem Wetter in den Sommermonaten. Die Via durchquert vier spanische Regionen; Andalusien, Extremadura, Casilla y Leon und Galizien. Die Route bietet eine großartige Kombination aus wunderschöner Landschaft, beeindruckenden römischen Ruinen und spektakulären mittelalterlichen Städten.

Müssen Sie über die Via de la Plata wissen

Die Silberroute ist die längste von gut etablierte Camino-Routen in Spanien.

Es ist die am wenigsten befahrene Route 3% aller Pilger Ankunft in Santiago de Compostela kommen aus die Via de la Plata.

Wie auf jeder anderen Camino-Route Sie benötigen einen Berechtigungsnachweis (ein Pilgerpass) können in öffentlichen albergues bleiben und um die Compostela zu bekommen am Ende des Camino in Santiago.

Nach den neuen Regeln müssen Pilger, die von einem Camino kommen, sammeln zwei Briefmarken pro Tag für die letzten 100 kmWenn Sie die Via de la Plata abschließen und in den letzten Tagen keine zwei Briefmarken mehr haben, bekommen Sie immer noch Compostela.

Supermärkte und Geschäfte sind sonntags geschlossen Feiertage, Restaurants und Bars sind in diesen Tagen Ihre einzige Speiseoption.

Haben Eine lokale SIM-Karte ist sehr praktisch für den Fall, dass Sie eine Unterkunft buchen oder Online-Karten verwenden möchten.

Die Strecke ist allerdings ziemlich flach Der erste Teil von Guillena nach Villafranca de los Barros hat viele Auf- und Abstiege etwas, das wir hier nicht wirklich erwartet hatten.

Beste Zeit für einen Spaziergang auf der Silberroute

Beginnen wir mit der schlechtesten Zeit, denn anders als bei den anderen Camino-Routen ist der Sommer die schlechteste Zeit für einen Spaziergang über die Via de la Plata und nicht, weil es zu voll wird wie auf der französischen oder portugiesischen Route, sondern weil es hier unglaublich heiß wird. Juli und August sind die schlimmsten Monate, 40 °C-45 °C, kein Schatten zum Verstecken auf der Strecke, kein Regen, klarer Himmel, kein Wasser auf dem Weg (manchmal läuft man 20-25 km durch nichts) und brennende Sonne. Alle tödlichen Fälle auf dieser Route waren in diesen Monaten auf Hitzschlag oder Erschöpfung zurückzuführen.

Juni und September Es wird heiß und es ist die meiste Zeit sonnig, aber bei weitem nicht so heiß wie im Juli und August.

Unsere liebste Reisezeit in Südspanien ist der Frühling, würde ich sagen April und Mai sind die besten Monate für diesen Teil des Landes; Es ist warm, aber nicht heiß, es regnet nicht viel, die Felder sind mit Blumen bedeckt, die Gegend ist sehr grün, die Luft ist frisch. Wetterbedingt ist der Oktober in der Nähe dieser beiden Monate einfach keine Blüte.

Wie für das Gehen der Via de la Plata außerhalb der Saison, November – März, ist es vielleicht eine gute Idee, wenn Sie sicherstellen möchten, dass es nicht heiß wird, aber Im Januar, Februar und März kann es ziemlich viel regnen (der regnerischste) und Sie fühlen sich vielleicht ein bisschen einsam, da sich nur sehr wenige Pilger auf dem Weg befinden.

Nach dem, was wir von den Hospitaleros (Gastgebern) in der Via de la Plata gehört haben April ist normalerweise der verkehrsreichste Monat mit den meisten Pilger Auf der Strecke, aber auch in dieser verkehrsreichsten Zeit, werden Sie hier wahrscheinlich weniger Menschen finden als auf der französischen Strecke außerhalb der Saison.

s

Plaza de España, Sevilla, Spanien, Via de la Plata
Plaza de España, Sevilla, Spanien

Via de la Plata kosten

Unterkunft. Öffentliche Algen auf dieser Route sind teurer als auf den anderen Camino-Routen, die wir gelaufen sind. Normalerweise haben wir 5 € -6 € bezahlt, manchmal 7 € pro Bett, hier war der Standardpreis 10 €. Von Sevilla nach Mérida bekamen wir nur einen Albergue für eine Spende und einen für 8 €, der Rest waren 10 €. Private Albergues / Herbergen kosten ungefähr das gleiche, zwischen 10 € und 12 €.

Essen. Eine gute Sache an dieser Route war, dass jede Stadt, in der wir anhielten, zumindest einen kleinen Laden hatte, aber normalerweise gab es einen Supermarkt, in dem wir unser eigenes Essen herstellen konnten. Denken Sie daran, dass Supermärkte hier wie im Rest Spaniens an Sonn- und Feiertagen geschlossen sind und dass sie mittags für eine Siesta geschlossen sind, normalerweise zwischen 14.00 und 17.00 Uhr. Die Preise in Supermärkten sind ähnlich wie im Rest von Spanien, wenn Sie Lebensmittel für zwei Mahlzeiten kaufen, kostet dies Sie natürlich zwischen 6 € und 8 € pro Person, je nachdem, was Sie kaufen.

Essen gehen. Das traditionelle Menü del Día (ein Menü mit Vorspeise, Hauptgericht, Getränk, Pause und Kaffee / Dessert) für ca. 10 € ist hier sehr beliebt. Eine Tasse Kaffee und ein Sandwich mit Jamón oder Käse und Tomaten (Tostada) kosten ca. 2,5 €. Der Kaffee hier ist gut und günstig, Americano kostet weniger als 1 €, Cafe con Leche (Cappuccino) etwa 1,2 €. Ein Bier oder ein Glas Wein (billiger Wein) in einer Bar kostet ca. 1 €, es kommt meist mit Pommes, Oliven oder Erdnüssen.

Transport. Um nach Sevilla, dem Ausgangspunkt der Route, zu gelangen, können Sie einen Bus oder einen Zug von Madrid oder anderen Städten in Spanien oder Portugal nehmen. Ein Bus von Madrid nach Sevilla kostet ab 25 € die Fahrt dauert 6h30min., Besuche die Socibus-Website. Ein Zug (Schnellzug) – ab 38 € dauert es 2h50min, Tickets können Sie online kaufen die RENFE Seite.

Unser Budget aufgeschlüsselt (9 Tage, 2 Personen)

Wir übernachteten in Schlafsälen in öffentlichen und privaten Albergues, nur eine Nacht in einem privaten Zimmer in einem Hotel, kauften Essen in Supermärkten (die meiste Zeit), machten normalerweise einen Zwischenstopp zum Frühstück und zum Kaffee (ein bis zwei Mal am Tag), ein paar gingen mal auf ein bier oder einen wein aus.

  • Unterkunft – 192 €
  • Essen gehen (Essen, Bier, Wein) – 111 €
  • Einkaufen (Essen) – 90 €
  • Transport (Bus Madrid – Sevilla) – 50 €
  • Kaffee – 20 €
  • Wäscheservice – 5 €

Gesamtbetrag: 468 € oder 26 € pro Person und Tag.

Acueducto de los Milagros, Mérida, die Silberstraße des Jakobswegs
Alya am Acueducto de los Milagros in Mérida, unserer letzten Station auf der Via de la Plata

Packliste für den Camino

Eine detaillierte Camino de Santiago Packliste für Männer und Frauen für verschiedene Jahreszeiten finden Sie in diesem Beitrag.

Camino de Santiago leichte Packliste 2019 – alle Jahreszeiten

Wie schwierig ist die Via de la Plata im Vergleich zu den anderen Camino-Routen?

Wir sind 6 Camino de Santiago-Routen gelaufen und ich würde sagen, dass es auf dem ersten Teil der Via de la Plata definitiv schwieriger ist, und der Hauptgrund sind lange Entfernungen zwischen Städten und Dörfern, was bedeutet, dass Sie viel Wasser mitnehmen müssen und ein paar Snacks oder Essen mit. Es gibt keine steilen Anstiege oder Abfahrten auf dieser Route wie auf der Camino Primitivo oder der nördliche WegAber lange Strecken, sowohl tägliche als auch Gesamtstrecken, in Kombination mit wenig Infrastruktur und hohen Temperaturen, auch außerhalb der Saison, machen die Via de la Plata zu einem sehr herausfordernden Camino.

Jede lange Trekking- / Wanderroute ist eine Herausforderung, da sie viele Tage oder sogar Wochen in Anspruch nimmt. Bei mehr als 1000 km wird sie jedoch sehr lang. Psychologisch war es ziemlich schwierig für uns, als wir nach 9-tägigem Gehen in Mérida ankamen und an der Wand in der Albergue „Distanz zu Santiago 800 km“ sahen! und es war nicht unsere erste lange Camino-Route, die wir bereits gegangen waren der portugiesische Camino aus Lissabon und der Camino del Norte aus Irún.

Über lange Etappen und das Gehen durch nichts hörten wir viel, aber es war schwer vorstellbar, da wir Tage auf den anderen Camino-Routen hatten, aber hier laufen Sie von Anfang an 20-25 km, manchmal sogar mehr, mit buchstäblich nichts übrigens nicht einmal ein Ort, um Ihre Wasserflaschen nachzufüllen! Auf den anderen Camin-Strecken machen wir immer eine Pause für Kaffee, es gibt Ihnen eine Pause, es verändert die Wanderung, aber auf der Via de la Plata haben Sie an manchen Tagen keine andere Möglichkeit, als sich auf das Gras oder darunter zu setzen ein Baum auf den Feldern.

Was die Menschen betrifft, trafen wir uns auf der Route, die meisten von ihnen gingen mehr als eine andere Camino-Route, aber es gab einige Pilger, für die es ihr erster Camin oder ein langer Spaziergang war, aber die meisten hatten nicht vor, die gesamte Route zu gehen und fertig in Mérida. Wenn Sie diese Route wirklich begehen möchten und noch nie den Camino begangen haben, können Sie mit dem Gehen beginnen und sehen, wie weit Sie kommen. Wenn Sie keine Lust mehr zum Gehen haben, halten Sie dort an und fahren Sie das nächste Mal fort. Genau dafür haben wir kein Visum mehr (da wir im letzten Jahr viel Zeit auf den Caminos und einigen anderen Routen in Spanien und Portugal verbracht haben), hielten wir in Mérida an und werden die Wanderung nächstes Jahr fortsetzen .

Castilblanco de los Arroyos, Andalusien, über De-La-Plata, Spanien
Castilblanco de los Arroyos, eine typische Stadt in Andalusien an der Via de la Plata

Reiseversicherung für den Camino

Gehen wie bei jeder anderen Outdoor-Aktivität birgt das Risiko, sich zu verletzen oder einen Teil Ihrer Ausrüstung zu verlieren. Es wird immer empfohlen, eine Reiseversicherung abzuschließen. Die Via de la Plata ist kein Ausschluss, es ist keine extrem schwierige Wanderung, aber es ist eine sehr lange und herausfordernde Route. Kleine Verletzungen und Traumata sind recht häufig. Es ist gut zu wissen, dass Ihre Versicherung Sie im Falle eines unvorhersehbaren Notfalls deckt, sei es eine Verletzung, ein Getriebeverlust oder ein Geräteausfall.

Hinweis! Wenn Sie eine europäische Krankenversicherungskarte besitzen, benötigen Sie für Spanien keine zusätzliche Krankenversicherung.

Wir haben nur 9 erste Etappen auf der Via de la Plata von Sevilla nach Mérida zurückgelegt. Hier finden Sie eine detaillierte Reiseroute für diese Tage. Wir planen, die Route nächstes Jahr zu beenden und werden den Post danach aktualisieren.

Fakten über die Via de la Plata (Teil von Sevilla nach Mérida)

  • Gesamtstrecke – 214 km
  • Benötigte Zeit – 8-10 Tage
  • Ausgangspunkt – Sevilla
  • Zielpunkt – Mérida
  • Gesamtaufstieg (in 9 Tagen) – 2976 m
  • Gesamtabstieg – 2766 m
  • Gehfläche – meist Schotterstraße – 160 km, Asphalt – 54 km
  • Routenmarkierung – gelbe Muscheln und Pfeile
  • Durchschnittskosten – 26 € pro Person
  • Unterkunft – öffentliche und private Albergues, Hotels

Tag 0. Sevilla

Sevilla ist eine wunderschöne Stadt mit viel zu sehen und zu tun. Ein paar Tage vor dem Start des Camino hier zu verbringen, ist eine großartige Idee. Meine liebste Zeit in Sevilla verbringe ich mit einem Glas Wein und ein paar verschiedenen Tapas in einem der Straßenrestaurants in der Nähe der Kathedrale, während ich die Sonne und die wunderschöne Stadtarchitektur genieße.

Dinge, die man in der Stadt nicht verpassen sollte; Plaza de España, Königlicher Alcázar, Kathedrale, La Giralda, Torre de Oro, Parque de María Luisa, Barrio Santa Cruz (Viertel), Viertel Triana, Plaza de Toros, Casa de Pilatos.

Empfohlene Touren und Aktivitäten in Sevilla

Hinweis! Achten Sie darauf, dass Sie nicht während der Semana Santa (Karwoche, eine Woche vor Ostern) hier ankommen. Hier wird es wahnsinnig voll, es ist schwierig, eine Unterkunft zu finden. Bus- und Bahntickets sind ausverkauft, Tausende von Touristen usw. Sevilla ist berühmt für Die Feier ist ein Top-Reiseziel für die Osterferien in Europa.

Santa Cruz Nachbarschaft, Sevilla, Spanien
Santa Cruz Nachbarschaft von La Giralda (der Glockenturm), Sevilla

Übernachtung in Sevilla

Es gibt keine öffentliche Albergue in Sevilla. Es gibt mehrere Herbergen, von denen einige Albergues genannt werden. Sie sind jedoch nicht ausschließlich für Pilger gedacht, bei denen jeder übernachten kann.

Budget | SevillaDream Hostel | Samay Hostel Sevilla | Hostel A2C | Sevilla Kitsch Hostel Art.-Nr. | Das Nomad Hostel | Triana Backpackers | Pension Virgen de la Luz | Pension San Pancracio |

Mittlerer Preis | Pensión Dulces Sueños | Hospederia Luna de San Marcos | Cooles Sevilla Hotel | B & B Ferienwohnung Alfonso XII | B & B Casa Alfareria 59 |

Luxus | Apartamentos Hom Sevilla | Slow Suites Alameda | CH Ferienwohnungen Boutique | Welldone Metropol

Tag 1. Sevilla – Guillena, 23 km *

    • Gehen auf der Straße – 3 km
    • Gehen auf Asphalt – 10 km
  • Schwierigkeitsgrad – 2 von 5

* Alle täglichen Entfernungen sind von Albergue zu Albergue.

Höhenprofil für Tag 1, Via de la Plata, Camino de Santiago
Höhenprofil Tag 1 Sevilla – Guillena

Der Spaziergang beginnt von der Kathedrale in SevillaAn der Ecke der Avenida de la Conctitución und der Calle García de Vinuesa befinden sich ein paar gelbe Pfeile und eine Muschel. Zu unserer Überraschung war es ziemlich einfach und schnell die Stadt zu verlassen, es dauerte ungefähr 30 Minuten. und wir sind durch keine Industrie- oder Wohngegenden der Stadt gegangen. Den größten Teil des Tages verlief die Route durch die Felder, aber nach Santiponce gab es ungefähr 3 km lang ein unangenehmes Gehen auf der Straße.

Santiponce ist die einzige Stadt auf dem Weg, es ist ungefähr 9 km von Sevilla entfernt und es lohnt sich, hier einen Zwischenstopp einzulegen und die berühmten römischen Ruinen zu besuchen. die römischen Thermen und das römische Amphitheater. Das Amphitheater war übrigens in Staffel 7 von Game of Thrones als Dragonpit zu sehen. Leider konnten wir sie nicht besuchen, da es am Montag geschlossen war. Für weitere Informationen über die Ruinen von Italica und Öffnungszeiten besuchen Sie die offizielle Website.

Schotterstraße und Felder. Landschaft auf der Silberstraße des Camino
Typische Landschaft in den ersten Tagen auf dem Camino

Wenn Sie beide Ruinen besichtigen möchten, empfehle ich, zuerst zum römischen Theater und von dort zu den Thermen zu gehen, da Sie durch den archäologischen Park gehen und auf der anderen Seite direkt auf den Camino aussteigen können.

Wenn Sie zum Mittagessen anhalten möchten, ist Santiponce der einzige Ort auf dem Weg. Vergessen Sie nicht, Ihr Wasser nachzufüllen. Bis Guillena gibt es keinen Ort, an dem Sie dies tun können.

Höhepunkte

    • Atemberaubende gotische Kathedrale von Sevilla
    • Stadtteil Triana in Sevilla
  • Die römischen Ruinen von Italica, Santiponce

Herausforderungen

    • 3 km zu Fuß auf der Straße nach Santiponce
  • Zwischen Santiponce und Guillena gibt es 13 km keine Orte, an denen Sie anhalten oder Wasser nachfüllen können

Guillena

Eine kleine Stadt mit guter Infrastruktur, obwohl wir am Sonntag hier waren und alles geschlossen war.

Albergue Luz del Camino

Die öffentliche Albergue kostet genauso viel wie die private, die verantwortliche Dame war sehr nett und freundlich und wir entschieden uns, hier zu bleiben. Die Albergue ist schön, sauber und komfortabel. Sie versuchen den Pilgern mehr Privatsphäre zu geben. Wir haben einen Schlafsaal nur für uns, obwohl in den anderen Schlafsälen Betten verfügbar waren. Preis 10 € pro Person, 12 € mit Frühstück.

Tag 2. Guillena – Castilblanco de los Arroyos, 18 km

    • Gehen auf der Straße – 0 km, aber die letzten 3 km befinden sich auf dem Fußweg neben der Straße
    • Gehen auf Asphalt – 2 km
  • Schwierigkeitsgrad – 2 von 5
Höhenprofil für Tag 2, Via de la Plata, Spanien
Höhenprofil Tag 2 Guillena – Castilbalnco de los Arroyos

In der Albergue, in der wir unterwegs an einer der örtlichen Bars Halt machten, haben wir nicht für das Frühstück bezahlt S.C.A. Kibarpe, neben dem Supermarkt Dia, haben sie Guten Kaffee und Sandwiches, wir zahlten 5 Euro für beide.

Es war ein relativ kurzer und leichter Wandertag mit einem leichten Anstieg über 386 m im Laufe des Tages. Am Anfang laufen Sie durch die Stadt Guillena bis zur Brücke, dann überqueren Sie die Brücke und biegen rechts ab. abseits der Straße ist ein Camino-Schild angebracht. Der Weg durch die Stadt ist nicht sehr gut markiert, hier und da sehen Sie einen Pfeil, aber es ist nicht schwierig, einfach der Hauptstraße von der Albergue bis zum Ende zu folgen.

Etwa 3 km nach dem Überqueren der Straße erreichen Sie einen sehr schlammigen Pfad durch die Olivenbaumplantagen. Bei ca. 8 km ersetzt ein schöner Wald die Plantagen. Es gibt keine Dörfer auf dem Weg, keine Orte, an denen man Kaffee trinken oder essen kann. Nach 10 km können Sie Wasser nachfüllen. Sie werden es nicht verpassen. Auf der rechten Seite befindet sich ein großes Schild. Die letzten 3 km vor Castilblanco befinden sich auf dem Fußweg entlang der Straße.

Viel Schlamm auf der Camino Via de la Plata
Kilogramm Schlamm auf Alyas Schuhen, der Beginn des zweiten Tages in der Via de la Plata

Höhepunkte

    • Spazieren durch Wald und Felder
  • Castilblanco – eine gemütliche weiße Stadt mit einer schönen Kirche und vielen Stoffen.
  • Gemeinsames Abendessen in der Albergue

Herausforderungen

    • Ein sehr schlammiger und rutschiger Weg zwischen 3 km und 5 km
  • Nichts zwischen Guillena und Castilblanco

Castilblanco de los Arroyos

Eine schöne kleine Stadt, mehrere Bars und Restaurants an der Hauptstraße und eine schöne Kirche mit vielen Storchennestern auf dem Dach.

Albergue de peregrinos de Castilblanco

Befindet sich am Ortseingang neben der Tankstelle. Die Albergue ist schön, aber recht klein, es gibt nur 18 Betten und zwei Badezimmer. Leute, die später ankamen, mussten in einer privaten Albergue bleiben. Preis – Spende. Das italienische Ehepaar, das sich dort freiwillig meldete, machte ein gemeinsames Abendessen (3,5 € pro Person). Es war großartig, mit anderen Pilgern am selben Tisch zu sitzen und sich gleich zu Beginn des Camino kennenzulernen.

Tag 3. Castillo de los Arroyos – Almadén de la Plata, 28,7 km

    • Gehen auf der Straße – 16,5 km
    • Gehen auf Asphalt – 16,5 km
  • Schwierigkeitsgrad – 3 von 5
Höhenprofil für Tag 3, Via de la Plata
Höhenprofil Tag 3 Castilblanco de los Arroyos – Almadén de la Plata

Ich würde vorschlagen, dass Sie vor Ihrer Abreise aus Castilblanco genügend Wasser haben und vor Ihrer Abreise noch ein paar Snacks mitnehmen und in der Stadt frühstücken. Es ist buchstäblich nichts auf dem Weg; Kein Ort, um Wasser nachzufüllen, kein Ort, um Lebensmittel zu kaufen, bis Sie Almadén de la Plata erreichen.

Es war ein ziemlich langer Wandertag. Der erste Teil war nach ungefähr einer Stunde auf der Straße, es wurde ziemlich eintönig, aber es war nicht so schlimm, wie wir dachten, die Straße war nicht sehr befahren. Der zweite Teil führt nach 16,5 km durch den Naturpark Sierra Norte. Die Landschaft im Park ist wunderschön; grüne Hügel, Bäume, viele Blumen (im Frühling) und ein paar kleinere Flüsse. Leider konnten wir die Landschaft nicht wirklich genießen, da es die ganze Zeit im Park ohne Unterbrechung regnete.

Straßenwanderung am 3. Tag der Via de la Plata
Eine lange Strecke am Anfang des dritten Tages auf der Via de la Plata

Höhepunkte

  • Naturpark Sierra Norte

Herausforderungen

    • Die ersten 16,5 km auf der Straße laufen
    • 28 km lang kein Platz zum Essen oder Trinken
  • Steiler aber nicht langer Aufstieg kurz vor Almadén de la Plata

Almadén de la Plata

Diese Stadt ist kleiner als Castilblanco, sie hat ein paar Restaurants und Geschäfte, einen Platz mit einer Kirche und eine Jamon-Fabrik.

Albergue Casa Clara

Wir hatten vor, im städtischen zu bleiben und waren sogar dort, aber die Lage hat uns nicht so gut gefallen. Es ist weit weg von den Geschäften und Restaurants, also gingen wir zurück in die private Albergue, die ein Restaurant hat und sich auf dem Hauptplatz in der Nähe des befindet Supermarkt und direkt am Camino. Preis 12 € pP pro Bett oder 20 Euro mit Menu del Dia (komplettes Mittagessen). Die öffentliche Albergue kostet 10 Euro, also kein großer Unterschied. Casa Clara ist eine kleine Albergue mit nur zwei Zimmern mit je 4 Betten, die eher einer Wohngemeinschaft gleichen als die Albergue.

Tag 4. Almaden de la Plata – Monesterio, 35 km

    • Gehen auf der Straße – 2 km hier und da auf den letzten 8 km
    • Auf dem Asphalt spazieren – 4 km durch die Städte und ein Stück die Straße entlang
  • Schwierigkeitsgrad – 4 von 5 war ein langer Wandertag
Tag 4 Höhenprofil, die Silberroute des Jakobswegs
Höhenprofil Tag 4 Almadén de la Plata – Monesterio

Möglichkeit! Wenn Sie denken, dass 35 km an einem Tag zu viel sind, können Sie diesen Tag immer in zwei Teile teilen. zu Fuß 13,5 km nach Real de la Jara und am nächsten Tag 21 km nach Monasterio.

Ein zweiter langer Tag in einem rohen, die meisten Pilger, mit denen wir begonnen haben, gingen 13 km und blieben in Real de la Jara, viele Menschen teilten sich diesen Tag in zwei. Zu Beginn des Tages wanderten wir weiter durch den Naturpark Sierra Norte mit seiner wunderschönen Landschaft und vielen kleinen Höhen und Tiefen.

Glücklicherweise gibt es heute zwei Stationen auf der Strecke, an denen Sie Ihren Rucksack abstellen und sich setzen, Kaffee trinken, etwas essen und Wasser nachfüllen können. Bei Real de la Jara verlassen Sie die Region Andalusien und betreten die Extremadura.

Die letzten 8 km sind neben der Straße meist auf dem Fußweg, der hier und da die Straße kreuzt.

Eine Burgruine, Via de la Plata
Burgruine kurz nach El Real de la Jarra an der Grenze zwischen Andalusien und Extremadura

Höhepunkte

    • Ein schöner Spaziergang durch Land und Wald
  • Das Schloss in El Real de la Jara

Herausforderungen

  • Ein langer Wandertag, 35 km und es fühlte sich lang und anstrengend an.

Monesterio

Lassen Sie sich nicht durch den Namen verwirren, das eigentliche Kloster befindet sich 5 km außerhalb der Stadt. Sie werden es nur sehen, wenn Sie dorthin gehen oder ein Taxi nehmen. Die Stadt selbst ist ziemlich groß im Vergleich zu den meisten Städten an der Via de la Plata.

Albergue Las Moreras

Wir übernachteten in der städtischen Albergue Las Moreras, etwas abseits des Stadtzentrums, aber in der Nähe des Supermarkts und einiger Bars / Restaurants. Die Zimmer sind klein, nur zwei Betten, was toll ist, wir hatten unser eigenes Zimmer. Es gibt ein Badezimmer für jeweils zwei Zimmer, was ebenfalls großartig ist, da Sie nicht eine Dusche / Toilette mit 10 anderen Personen teilen müssen. Die anderen Pilger waren in der Albergue Parroquial de Monesterio und es hat ihnen auch sehr gut gefallen. Es sieht so aus, als ob beide Albergues in Monesterio großartig sind. Beide sind kostenpflichtig 10 € pP.

Tag 5. Monesterio – Fuente de Cantos, 20,6 km

    • Gehen auf der Straße – 0 km
    • Wandern auf dem Asphalt – 2 km durch die Städte
  • Schwierigkeitsgrad – 2 von 5
Höhenprofil für Tag 5, Via de la Plata, Spanien
Höhenprofil Tag 5 Monesterio – Fuente de Cantos

Wir fingen den Tag ziemlich spät an, es dauerte ca. 10 min. um die stadt zu verlassen, gibt es am ausgang ein restaurant, das um 7 uhr morgens öffnet, sie haben kaffee oder heiße schokolade mit churros für 1,5 euro. Stellen Sie sicher, dass Sie genug Wasser dabei haben, da sonst nichts unterwegs ist. Der Weg war einfach und schön mit leichten Höhen und Tiefen, durch eine sehr ruhige Landschaft mit Olivenbaumplantagen, Weizenfeldern, Kühen, Schafen usw., weit weg von der Straße und anderen störenden Geräuschen.

Höhepunkte

  • Sehr ruhige Gegend ohne Menschen, Autos, Häuser nur Felder und Natur.

Herausforderungen

  • 20 km nichts unterwegs, man muss den ganzen Tag genug Wasser dabei haben.

Fuente de Cantos

Eine gemütliche kleine weiße Stadt mit einem kleinen Platz und einer Kirche und engen Kopfsteinpflasterstraßen.

Hotel El Zaguán de la Plata

Ein fantastisches altes Haus mit mehreren Zimmern, einem schönen Garten, einem Swimmingpool und einer fantastischen Dusche – einer unserer Lieblingsorte auf dem Camino. Preis 15 € pro Person für privat, 12 € pro Bett in einem Schlafsaal.

Tag 6. Fuente de Cantos – Zafra, 24,7 km

    • Gehen auf der Straße – 0 km
    • Wandern auf dem Asphalt – letzte 4 km nach Zafra
  • Schwierigkeitsgrad – 2 von 5
Tag 6 Höhenprofil, Camino de Santiago
Höhenprofil Tag 6 Fuente de Cantos – Zafra

Es war ein leichter Wandertag durch die Landschaft. Die meiste Zeit sollte man auf genügend Wasser achten. 6 km bis 20 km sind es nur 15 km, wo man anhalten und sich ausruhen, Wasser trinken oder etwas essen kann .

Höhepunkte

Friedliche Landschaft; Olivenbaumplantagen, Weinberge, Weidefelder usw.

Das historische Zentrum von Zafra; Plaza Grande, Plaza Chica und Convento de Santa Clara. Wenn Sie zufällig am Wochenende hier sind, gehen Sie auf jeden Fall zu einem der Plätze und trinken Sie ein Glas Wein oder Bier. Hier gibt es viele Restaurants und Bars, an Wochenenden sind sie voller Einheimischer. Es hat eine großartige Urlaubsstimmung.

Alya in einem Weizenfeld am Vie de la Plata Camino
Endlose Weizenfelder an der Via de la Plata in der Extremadura

Herausforderungen

  • 14 km mitten am Tag mit nichts unterwegs

Zafra

Es ist eher ein Stadtort, viel größer als andere Haltestellen auf dem Weg. Der historische Teil von Zafra ist wirklich schön; Kopfsteinpflaster, zwei schöne Plätze, eine Kathedrale, eine Festung und mehrere kleinere Parks.

Albergue Vicente Van Gogh

Es ist die einzige Albergue in der Stadt (es gab eine andere Albergue Convento de San Francisco, aber sie wurde 2018 geschlossen). Der Ort ist schön und geräumig und befindet sich in der Nähe des historischen Zentrums, der Geschäfte, Restaurants und direkt am Camino . Preis 12 € pP inkl. Frühstück Der Besitzer war ein bisschen besessen davon, dass alles so war, wie er es wollte oder wollte, aber es ist überschaubar. Das Frühstück war nicht so toll. Wir machten uns auf den Weg zu einem ordentlichen Kaffee mit einer Tostada.

Tag 7. Zafra – Villafranca de los Barros, 20,5 km

    • Gehen auf der Straße – 400 m
    • Gehen auf Asphalt – 8 km; ersten 7 km von Zafra und letzten 1 km nach
  • Schwierigkeitsgrad – 1 von 5 Punkten an einem kurzen und einfachen Wandertag
Höhenprofil für Tag 7, Via de la Plata
Höhenprofil Tag 7 Zafra – Villafranca de los Barros

Es war ein leichter Wandertag, bis auf den Anfang, der Weg durch Zafra ist nicht sehr gut markiert, alle haben sich ein bisschen verlaufen (wir gingen zuerst und hielten an einer Bar zum Frühstück an und sahen andere Pilger, die auf der Suche nach gelben Pfeilen umherirrten ), am ende mussten wir einheimische fragen. Wir sind den Pfeilen bis zur Plaza Grande gefolgt und haben sie dann verloren, das ist auch allen passiert. Ich würde vorschlagen, dass Sie, sobald Sie auf dem Platz sind, nach dem richtigen Weg fragen. Wenn Sie die Stadt verlassen und der Calle San Francisco folgen, finden Sie diese auf der Karte.

Der Rest des Tages verlief sehr ähnlich wie die beiden vorhergehenden Wandertage. Nach 4,5 km gibt es eine kleine Stadt, in der Sie einen Kaffee trinken können. Dies ist die einzige Station auf der Strecke.

Höhepunkte

    • Kathedrale und Kopfsteinpflasterstraßen von Los Santos de Maimona
  • Olivenbaumplantagen und Weinberge

Herausforderungen

15 km lang ist zwischen Los Santos de Maimona und Villafranca de los Barros nichts unterwegs. Achten Sie darauf, dass Sie genügend Wasser mit sich führen. Die Route führt durch schattenfreie Felder.

Villafranca de los Barros

Eine typische Stadt mit dem Hauptplatz, ein paar Kirchen und vielen Restaurants und Bars. Wir waren am Sonntag hier, alles war geschlossen, auch wenn die Restaurants zwischen 16:00 und 20:30 Uhr kein Essen anboten, da die Küche zu dieser Tageszeit geschlossen ist.

Albergue Las Caballeras

Direkt am Ortseingang gingen die meisten anderen Pilger zur Albergue Carmen (10 € pP), wir bezahlten 12 € pro Person pro Bett. Spitze! Wenn Sie als Paar ein Doppelbett wünschen, befindet sich eines im oberen Stockwerk und Sie haben mehr Privatsphäre.

Tag 8. Villafranca de los Barros – Torremejía, 27,5 km

    • Gehen auf der Straße – 0 m
    • Wandern auf dem Asphalt – 3 km in den Städten
  • Schwierigkeitsgrad: 3 von 5 Punkten, ein langer Wandertag ohne Haltestellen für Nahrung oder Wasser
Tag 8 Höhenprofil, die Silberroute, Camino de Santiago
Höhenprofil Tag 8 Villafranca de los Barros – Torremejía

Hinweis! Es gibt eine Stadt Almendralejo auf halbem Weg mit ein paar Hotels, aber es ist 4 km von der Route entfernt, um dorthin zu gelangen, und dann müssen Sie auf dem Camino 8 km mehr laufen.

Der Weg war nicht schwierig, aber er ist ziemlich lang. Wir empfehlen dringend, früh zu laufen, um die Mittagshitze auszulassen. Wir sind Ende April über die Via de la Plata gelaufen und es war schon nach 10 Uhr ziemlich heiß. Stellen Sie sicher, dass Sie genug Wasser für den ganzen Tag haben. Es gibt keinen Ort, an dem Sie Wasser nachfüllen können. Die Szenerie war den vorhergehenden Tagen sehr ähnlich; Weinberge, Olivenbäume, Felder und nicht viel mehr.

Höhepunkte

    • Wunderschöner Sonnenaufgang auf dem Weg aus der Stadt (wenn Sie früh genug anfangen).
  • Weinberge und Olivenbaumplantagen, um ehrlich zu sein, nach ein paar Tagen begann diese Landschaft ziemlich eintönig zu werden.

Herausforderungen

  • Ziemlich lange Strecke ohne Orte, an denen man auf dem Weg anhalten oder Wasser nachfüllen kann.

Torremejía

Eine weitere kleine weiße Stadt mit ein paar Hotels, einer Albergue, Restaurants und Supermärkten.

Albergue Rojo Plata

Das einzige Budget-Hotel in der Stadt, schönes Hotel mit mehreren Zimmern mit Etagenbetten, aber nur einer Dusche / Toilette für Männer und einer für Frauen. Wenn es voll ist, müssen Sie in der Warteschlange warten. Preis 12 € pro Bett oder 22 € inklusive Mittag- oder Abendessen und Frühstück. Die Lage ist ziemlich gut, auf der Strecke, in der Nähe des Supermarkts und der Restaurants.

Tag 9. Torremejía – Merida, 15,6 km

    • Gehen auf der Straße – 2 km
    • Wandern auf dem Asphalt – 5 km
  • Schwierigkeitsgrad – 1 von 5, kurzer und leichter Wandertag
Höhenprofil für Tag 9, Via de la Plata
Höhenprofil Tag 9 Torremejía – Mérida

Um die Stadt zu verlassen, können Sie von der Albergue aus nach links gehen und der Schotterstraße ein wenig folgen oder nach rechts zum Restaurant gehen und der Straße folgen. Beide Routen verbinden sich nach ca. 500 m. Es war nicht der schönste Wandertag, die erste Hälfte war entlang der Straße, manchmal auf der Straße, die zweite Hälfte hinter einer Art Industriegebiet oder Fabriken. Und wieder nirgendwo auf dem Weg, empfehlen wir Ihnen, in Torremejía zu frühstücken und genügend Wasser mitzunehmen.

Höhepunkte

    • Die römische Brücke am Ortseingang von Mérida
  • Mehrere römische Ruinen in Merida; Aquädukt Los Milagros, Römisches Theater und Amphitheater, Circo Romano, Alcazaba.

Herausforderungen

  • zu Beginn des Tages 2 km zu Fuß auf der Straße von 7 km zu Fuß neben der Straße.
Die Puente Romano, Mérida, Via de la Plata
Die Puente Romano, eine alte römische Brücke am Eingang zu Mérida

Merida

Es ist eine Weltkulturerbestadt mit mehreren beeindruckenden römischen Sehenswürdigkeiten. Wenn Sie Zeit haben, würde ich vorschlagen, 2 Tage hier zu bleiben, wenn Sie nicht versuchen, früh morgens loszulaufen, um mehr Zeit zu haben, um die Stadt zu erkunden. Wir waren für 2 Nächte hier; erste Nacht in der städtischen Albergue Molino de Pancaliente und zweite in einem Gästehaus. Mérida scheint ein recht beliebter Ort zu sein, um den Camino zu starten. Hier gibt es mehr Pilger als in den vorherigen Städten auf dem Weg. Es ist ein weiterer Grund, früher zu beginnen, um einen Platz in der Albergue zu bekommen. Es gibt nur 16 Betten und es ist die einzige günstige Unterkunft in der Stadt. Wie in jeder anderen öffentlichen Albergue kann man hier nur eine Nacht bleiben.

Albergue de peregrinos Molino de Pancaliente

Es ist die billigste Albergue, die wir auf dem ganzen Weg bekommen haben (mit Ausnahme der Spende), und es war recht einfach, die einzige Albergue, die wir auf dieser Route hatten, ohne WLAN, Decken und irgendetwas in der Küche. Preis 8 €.

Wir beendeten die Via de la Plata in Mérida, wo wir 2 Tage blieben, um Zeit zu haben, die römischen Ruinen zu erkunden. Von hier aus gingen wir nach Portugal, wo wir zwei Wochen zu Fuß unterwegs waren die Rota Vicentina. Wir planen, diese Camino-Route nächstes Jahr zu beenden und von Mérida bis nach Santiago de Compostela zu laufen.

Empfohlene Bücher und Reiseführer

Zusammenhängende Posts

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

%d blogcu bunu beğendi: